Bandscheibenvorfall

Rasant sind die Untersuchungen des Rückens im MRT(= Kernspin/Magnetresonanztomografie)die letzten Jahre  gestiegen. Vor allem im Lenden- und Halswirbelsäulenbereich stiegen/steigen die Untersuchungszahlen.

Die Bandscheibe liegt zwischen den Wirbelkörpern. Reisst sie ein, kann der innere geleeartige Anteil abhauen. Sucht er sich den Weg in den Rückenmarkskanal , kann er an die dort positionierten Nervenwurzel stossen. Je nachdem, für welche Region diese Nervenwurzel zuständig ist, hat man auch entsprechende Symptome. Manche Menschen wundern sich , wenn der Arzt sie zur Untersuchung der Lendenwirbelsäule schickt, obwohl doch eigentlich ein Taubheitsgefühl in der Nähe des kleinen Zehes existiert. Oder der Oberschenkel schmerzt ..  oder, oder , oder….hier darf dem Arzt auch mal etwas Glauben geschenkt werden.

Das MRT eignet sich hervorragend für die Darstellung der Bandscheiben. Ohne Röntgenstrahlung hat man nach ca 20 min die Antwort, ob eine Bandscheibe der Auslöser der Probleme ist.

Dass der Anteil der Bandscheibenvorfälle zugenommen hat, hat viele Gründe: Bewegungsmangel, Uebergewicht; Fehlhaltungen (z.B. Arbeiten im Büro ). Auch tritt ein Bandscheibenvorfall gelegentlich bei Schwangerschaften auf. Genetische Schwächen können ebenfalls dazu führen. Scheint bald eine Volkskrankheit zu sein. Puh.

 

Allen schmerzgeplagten Rückenpatienten eine gute Besserung!

 

 

 

 

 

 

Über Alle Einträge ansehen Autorenseite

Martina

3 KommentareKommentar hinterlassen

  • Hallo Martina,
    ich schreibe meinen Kommentar an dich nun einfach hier hin. *seufz*
    Mir geht es so weit ganz OK. Gut war, dass ich ein anderes Medi gegen die Übelkeit bekommen habe. Heute habe ich sogar das passende Kassemrezept bekommen! Juhu!
    Schade, dass du nicht mehr bei WordPress bist. Warum eigentlich?
    LG Katrin

  • Die Fälle haben in den letzten Jahren extrem zugenommen.

    Hintergrund ist, dass die Rückenmarktflüssigkeit, die die Bandscheiben mit Nährstoffen versorgt im sitzen nicht fließen kann. Deshalb empfehlen Arbeitsmediziner mindestens 10 Minuten pro Stunde zu stehen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: