Blasenentzündung

Mist! Eine Blasenentzündung tritt erfahrungsgemäß dann auf, wenn ein Arztbesuch nicht  möglich ist. Die Blase weis genau, wann Frau im Urlaub ist. Oder sie sucht sich ein Wochenende bzw. eine Nacht aus, in der sie unentwegt „Harndrang“ zum Hirn ruft. Auf der Toilette wird  dann mit Urin gegeizt und es kommen Schmerzen dazu.

Ich bin einer schnellen Antibiotika-Behandlung nicht abgeneigt, denn die Schmerzen können ziemlich unangenehm werden.  Was Schmerzen anbelangt, bin ich eine Mimose. Allerdings ist mir bewusst, dass die Antibiotika-Behandlung, wegen Bildung möglicher resistenter Keime, nicht unbedingt das Gelbe vom Ei ist. Was habe ich darum schon alles für Alternativen getestet! Vom Preiselbeersaft, der mich aufjaulen lies, bis hin zu einer Wasser-Volldiät.

Endlich habe ich dann ein Hausmittel für mich entdeckt, dass mich überzeugte : NATRON. Das kann man sehr günstig in jeder Drogerie und teilweise auch in Lebensmittelläden kaufen. Natron alkalisiert den Urin und bewirkt , dass er nicht mehr so stark brennt.

Mein Tipp, der zickenden Blase den Kampf anzusagen:

Bei den ersten Anzeichen  einer drohenden Attacke, wie Brennen oder Stechen :

  • 1/2 Ltr. Wasser (ohne Kohlensäure)  mit einem Teelöffel Natron (Natriumbikarbonat) trinken.
  • In den folgenden 3 Stunden alle 2o Minuten ca 250 ml Flüssigkeit trinken (Tee,Wasser..von Kaffee und säurehaltigen Getränken ist abzuraten).
  • Ich gönne mir ein gewöhnliches Schmerzmittel.
  • Nach ca 45 min aufs WC maschieren und pinkeln, was das Zeug hält. Dabei noch kräftig auf die Zähne beissen. Tut meist noch weh. Der Schmerz beim Urinieren lässt aber langsam nach, wenn viel Wasser durch die Blase geflossen ist.
  • Nach den 3 Stunden kann die Menge verringert werden.
  • Ich trinke anschliessend stündlich min. 500 ml Wasser mit wieder einem Teelöffel Natron.  Das mache ich so 4-5 Stunden. Danach trinke ich einfach nur noch Tee habe meist schon wieder ein Lächeln im Gesicht. Denn diese drei Schmerzstiller Wasser, Natron und das Analgetikum tun brav ihre Arbeit.
  • Wenn möglich, kombiniert man diese Aktion mit einem Dauerabo auf dem WC und einer wohltuenden Wärmeflasche auf dem Unterbauch.

Bisher bekam ich damit die meisten Blasenentzündungen in den Griff. Sind jedoch die Schmerzen unveränderlich oder stärker, sollte dann doch ein Arzt aufgesucht werden. Denn die  Bakterien (das sind meist Coli-Bakterien), die eine Blasenentzündung hervorrufen, können auch die Nieren aufsuchen. Nicht lustig!

 

 

Über Alle Einträge ansehen Autorenseite

Martina

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: