Madeira – Camacha nach Sitio das Quatro Estradad

Abseits von den Menschenmengen, die sich meist zuerst an die TopTen der Wanderungen halten, bietet Madeira zum Glück noch viele weitere Routen.

Ich entscheide mich für eine Tour, die man bequem von Funchal mit dem Bus 29 erreichen kann. Start: Camacha  und das Ziel: Sitio das Quatro Estradad. In einem Laden vor Camacha besorge ich mir noch eine Taschenlampe, die wärmstens empfohlen wird. Im Camacha können sich Folklore-und Handwerkskunst-Interessierte sich einiges anschauen. Ich bin es nicht, darum laufe ich weiter und suche den Beginn der Levadawanderung, die mit Levada dos Tornos beschriftet ist. Beglückt über meine Taschenlampe wartet schon der erste Tunnel auf mich. Danach   begleitet mich ein dickes  Wasserrohr, das jedoch auch irgendwann mal verschwindet.  Nach einiger Zeit führt die Levada steil an einer Felswand entlang. An einem weiteren Tunnel haue ich mir den Kopf an. Ist auch gar nicht so einfach sich auf oben und unten zu konzentrieren ;-).

Rankende Maracujas, terrassierte Felder und wunderschöne Ausblicke zeichnen diese Tour aus. Zudem Ruhe. Ausser einem englischen Paar begegnet mir niemand. Ein kleiner Erdrutsch hat das letzte Stück des Weges unpassierbar gemacht. Eine kleine Panikattacke macht sich breit, denn ich habe weder Karte noch Handy dabei. Da steht plötzlich ein breiter Portugiese mit kleinem Hündchen vor mir und scheint Gedankenlesen zu können. Er fuchtelt mich auf einen Hügel, der sich als Umleitung herausstellt.  So erreiche ich die einsam gelegene Bushaltestelle. Die Zeit des Wartens überbrücke ich mir mit Kaffee und Bier. Die einzigen Getränke, die die kleine Bar hier anbietet. Aber das tut gut.

Mit ca. 120 HM hatte ich fast keine Steigungen, dennoch merke ich meine Beine nach 16 km Fussmarsch doch….

 

 

Über Alle Einträge ansehen Autorenseite

Martina

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: